Laufclub in Wolfenbüttel

Matthias Wilshusen feiert zweiten Platz bei EM

Social links

Erfolg im Nationaltrikot – Silber für Wilshusen bei der EM im Straßenlauf

Matthias Wilshusen vom Wolfenbütteler Laufclub LC BlueLiner feierte in der Toskana einen internationalen Erfolg. Gemeinsam mit Christian Scholz und Norbert Schneider wurde er im Deutschen Team beim Fünf-Kilometer-Rennen der Senioren-Europameisterschaften im italienischen Grosseto Zweiter. Bei dem Masters-Wettbewerb handelt es sich um die Europameisterschaften der Senioren ab 35 Jahre im Straßenlauf und -gehen.

In Grosseto wurden an drei Tagen Distanzen von 10, 20 und 30 km im Straßengehen und 5 km, 10 km und Halbmarathon im Straßenlauf absolviert. Nach langer Abstinenz konnte Matthias Wilshusen wieder an einer internationalen Meisterschaft teilnehmen. Durch eine Überlastungsverletzung nach dem Hannover Marathon Anfang April hatte er vier Wochen mit dem Laufen aussetzen müssen. Er beschränkte sich bei der EM daher auf Starts über die kürzeren Strecken über 5 und 10 km.  Mit zwölf Tagen behutsamer Vorbereitung reiste er in den 1400 km entfernten Ort in der Toskana.

Matthias Wilshusen (links) hat sich beim Start weit vorne eingereiht. Foto: BlueLiner

Als erste Laufveranstaltung stand dort der 10-Kilometer-Wettbewerb auf dem Programm. Vom Mercurio Sportzentrum ging es über zwei Runden durch einen Teil der 85.000-Einwohner-Stadt. Wegen der Temperaturen von beinahe 30 Grad war auf der flachen strecke nicht mit schnellen Zeiten zu rechnen. Hinzu kam noch der Trainingsrückstand, so dass Wilshusen trotz heftigen Gedränges und Positionskämpfen an der Startlinie einen defensiven Rennverlauf wählte.

Nach 18:31 Minuten beendete er die erste Runde. Nach 37:41 Minuten lief er über die Ziellinie. Trotz des Tempoverlusts auf der zweiten Hälfte konnte Wilshusen noch einige Läufer einholen. Am Ende fehlten dem deutschen Team in der M50 nur 18  Sekunden auf den Bronzerang hinter Italien, Spanien und Rumänien.

Matthias ist in Grosseto mit viel Tempo auf der Strecke unterwegs. Foto: BlueLiner

Nach einer kurzen Nacht ging es am nächsten Vormittag bereits mit den Entscheidungen im Fünf-Kilometer-Wettbewerb weiter. Gelaufen wurde über zweieinhalb Runden auf einem gut überschaubaren Kurs im Parco Sandro Pertini. Im Rennen der M50-M60-Altersklasse kam Wilshusen mit einer vorderen Startposition gut ins Rennen hinein. Den ersten Kilometer lief er flott in 3:25 Minuten, so dass schnell ein flüssiges Laufen ohne Gedränge möglich war. Im Ziel blieb die Uhr für den Wolfenbütteler nach 17:58 Minuten stehen.

Matthias Wilshusen (links) bei der Siegerehrung. Foto: BlueLiner

Mit den Team-Kollegen Christian Scholz und Norbert Schneider in der M50 sicherte er sich zweiten Platz in der Teamwertung hinter den starken Italienern und 10 Sekunden vor den Rumänen. Bei der anschließenden Medaillenzeremonie wurden ihm und seinen Teamkollegen feierlich Silbermedaillen umgehängt. Anschließend konnte der wohlverdiente Urlaub in der Toskana beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.