Laufclub in Wolfenbüttel

BlueLiner holen sich sechs Titel bei zwei Meisterschaften

Social links

Erfolge in Papenburg und Edemissen

 

Blueliner bei Landesmeisterschaften erfolgreich

Beeindruckende Erfolge feierten Läufer des LC Blueliner bei den Landesmeisterschaften auf den Langstrecken in Papenburg. Klaus Ahrens, Matthias Wilshusen, Ilka Friedrich und Brigitte Rodenbeck hatten die lange Anreise auf sich genommen. Sie belohnten sich mit vier Landestiteln, einem  zweiten Platz und einem Kreisrekord. 

Tags darauf gewannen Matthias Wilshusen und Marcel Liebsch zudem ihre Altersklassen bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren in Edemissen. 

Da in der ersten Hälfte des Jahres viele Meisterschaften pandemiebedingt ausfallen mussten, drängen sich die Termine nun in der zweiten Hälfte. Bereits am erste Wochenende im Juli waren die Langstreckenläufer des Laufclub BlueLiner doppelt gefordert. Am Samstag fanden die Landesmeisterschaften in Papenburg statt, wo die 10000 m für die Hauptklassen und die Männer bis 49 Jahre ausgetragen wurden. Die Jugend, Frauen ab 30 Jahre und Männer ab 50 Jahre ermittelten ihre Meister/innen über die 5000 m. Am Sonntag folgten die Bezirksmeisterschaften in Edemissen für die Senioren ab 30 Jahre mit der Titelvergabe über 5000 m.

In Papenburg war Matthias Wilshusen der erste, der bei sonnigen und sehr warmen Bedingungen am Nachmittag im Oval des Waldstadions starten durfte. Auf dem Programm standen die 5000 m der männlichen Jugend und der Männer ab 50 Jahre. Im Rennen setzten sich drei Jugendliche schnell ab und dahinter folgte ein M50 Trio angeführt von Sven Eilinghoff vom ATS Buntentor Bremen, der seine Favoritenrolle in der Führungsarbeit wahr nahm, gefolgt von Matthias Wilshusen und Elmar Nyhuis vom OSC Damme.

Daran änderte sich auch nichts bis 900 Meter vor dem Ziel. Da setzte Matthias Wilshusen eine Tempospitze und setzte sich einige Meter von den Konkurrenten ab, die bis ins Ziel nicht wieder aufschließen konnten. In 17:14,72 ging der Landesmeistertitel somit an Matthias Wilshusen, der nach vielen Jahren mal wieder die Ziellinie vor Sven Eilinghoff überquerte, der in 17:20,06 folgte.

Matthias Wilshusen knackt den 30 Jahre alten Kreisrekord 

Zudem bedeutete die Zeit für Matthias Wilshusen einen neuen Kreisrekord in der M50, den seit 30 Jahren Dieter Poley mit 17:47,4 min inne hatte und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im September.

 

Im Anschluss folgten die Frauen über die gleiche Distanz. Mit dabei Ilka Friedrich im ersten Jahr in der W50 und Brigitte Rodenbeck in der W65. Ilka Friedrich konnte nach langer Corona-Pause mal wieder Wettkampfluft auf der Bahn schnuppern und lieferte ein solides Rennen ab, das am Ende mit 22:42,58 zum Landesmeistertitel in der neuen Altersklasse führte.

Mit Brigitte Rodenbeck hatte sich auch die Grande Dame des Ultralaufes auf die 5000 m gewagt und auf ihrer Sprintstrecke ein gewohnt gleichmäßiges Renntempo durchgezogen. Dies war auch mehr als zweckmäßig, da bei den warmen Temperaturen die Läuferinnen bereits mit einem Wasserschlauch Abkühlung  auf der Bahn erhielten und zwei Wasserstationen aufgebaut waren. Nach 30:04,44 erreichte Brigitte Rodenbeck als neue Landesmeisterin in der W65 das Ziel.

Abschließend erfolgte der Lauf über die 10000 m, an dem Klaus Ahrens und Matthias Wilshusen, der sein zweites Rennen bestritt, teilnahmen. Matthias Wilshusen lief das zweite Rennen in der M45, da die 10000 m nicht für höhere Altersklassen angeboten werden, und konnte mit 39:33,58 seinen zweiten Titel an diesem Tag gewinnen. Den zweiten Platz in der M45 belegte Klaus Ahrens, der mit einer taktisch klugen Renneinteilung und Unterstützung von außen durch seinen Vereinskollegen André Rother nur knapp über der 40-Minuten Marke blieb. Nach einem schnellen Schlusskilometer blieb die Uhr für ihn bei 40:21,48 stehen.

Am Ende freute sich das BlueLiner-Quartet über 4 Landesmeistertitel, einen 2. Platz und einen Kreisrekord.

Zwei Titel bei den Bezirksmeisterschaften

Am Tag darauf starteten Marcel Liebsch und Matthias Wilshusen bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren in Edemissen über die 5000 m. Die Temperaturen hatten im Vergleich zum Vortag nochmals etwas zugelegt und Schatten war auf der Sportanlage quasi nicht vorhanden. Dennoch sollte es 12,5 Runden gegen die Sonne und den inneren Schweinehund um eine gute Platzierung gehen. Dies sollte auch gelingen. Matthias Wilshusen konnte etwas erholt vom Vortag zu einem ungefährdeten Sieg in der M50 in 17:58,44 laufen. Marcel Liebsch hatte mit der Hitze etwas mehr zu kämpfen und konnte seine angepeilte Zielzeit nicht ganz erreichen, dennoch sicherte er sich den Titel des Bezirksmeisters in der M35.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.